ok, ich machs bekannt….

der blog ist tot…

es ist weniger der verlust an überzeugung für die sache schwedens zu kämpfen, als eine entwickelte abneigung gegen das bloggen im allgemeinem, hervorgerufen durch das löschen meines ersten blogs…. ich hab seit diesem vorfall einfach keine lust mehr entwickeln können weiter zu machen.

alles liebe,
torsoen

Alice Kommt! -vom Werdegang einer linken Popikone

ALICE KOMMT! Wann wusste ich nie und die entscheidendere Frage, ob Alice, wie die Luftig bekleidete Blondiene heißt, jetzt echt ist oder computeranimiert, hat sich bis heute nicht gelößt. Ich bin immer noch der Meinung, dass meine Freunde da dem Scharm einer Pixeldame auf den Leim gegangen waren, auch wenn sie mitlerweile diverse Fehrnsehauftritte absolvierte und zu Weihnachten 10 Meter hoch mit porentief reiner Haut in ihrem für den Winter zu knappen roten Kleid die Gedächtniskirche zierte. Alice kommt, ich warte. Monate lang warte ich jetzt schon auf Alice. Ich geh auf die Straße und sehe Plakate an jeder Ecke immer wieder „Alice“. Und auf einmal… „Ich hab Alice,“ sagt der erste. Dann der zweite. Reihenweise „haben“ sie auf einmal „Alice“ und das Geheimnis lüftet sich: DSL? Bei Alice handelt es sich nur um einen Internetanbieter? So viele sind ihr hormongeplagt zum Opfer gefallen und vergaßen den politisch korrekten Wortschatz wenn wir auf der U-bahn-Bank vor ihrem Portrait saßen.

alice

Ok, dieses Geheimnis war gelüftet. Und ein wenig entäuscht war ich schon. Ich hab mehr mit so etwas wie „Gabbo“ gerechnet, die sprechende Handpuppe, die in einer Folge der „Simpsons“ Krusty dem Clown das Publikum klaute und ihn in den Ruin trieb. „Gabbo, Gabbo, Gabbo“ hat es da geheißen.
Aber zum Glück steht die Stadt nie still, und wer es über sich bringt auch mal ein Auge auf die visuelle Vergewaltigung zu werfen, die allgemein als „Werbung“ abgetahn wird, der wird bemerken, das auch die Werbung nie Still stehen kann.
Tausende Ackernede, ich möchte nicht sagen millionen, stehen dahinter. sie haben Visuelle-Kommunikation studiert, oder sind teil eines Plakatklebegewebes. Stehen wie überall ganz oben oder ganz unten, das ist aber wieder ein anderes Thema.
Um auf den Punkt zu kommen: Ich geh also mal wieder vor die Tür, das ist jetzt schon ein paar wochen her. Ins „Clash“ wollte man gehen. Ein HipHop oder Rap konzert solle dort stattfinden. Was da jetzt genau der Unterschied sein soll wäre wieder etwas, nach dem es sich zu erkundigen lohnen würde, aber da ja sowieso jeder zweite Ghetto-Berlin-Ganxta Hiphop oder Rap macht/produziert oder „Beatz“ programiert, frage ich bei Gelegenheit den nächsten Sechsjährigen, den ich auf der Straße treffe. Nun war das Hiphop Konzert zu teuer und wir setzten uns lieber in den sehr zu empfehlenden Akko-Falafel gleich neben an. „Aha! Extremisten!“ bemerkte ich gleich. Bei Akko’s verkaufen sie nähmlich keinen Alkohol. Das habe ich irgendwo mal aufgeschnappt, wo weiß ich nicht mehr, und jetzt behalte ich es in Verbindung mit Akko mal im Hinterkopf. Wer weiß, vielleicht landet man ja dann doch beim VS. Das Vor- und Interna-Wissen besitzt man ja zumindest.
Wie bei jedem Konzert hatte es sich irgendwann ausgerapt und es gab noch eine Aftershow Party. „Irgendso‘n Antifa-Soli-Zeugs“ darauf war ich vorbereitet. Und hier traf er zum ersten mal direkt in mein Leben: „Matti“. Oder doch „Mathi“? gesehen hab ich schon beides des öfteren, aber so wichtig scheint das ja garnicht zu sein. „habt ihr etwa kein Herz?“, fragte eine Frau am Empfang, die alleine am Mund so viele Piercings hatte, dass man mit ein wenig Anstrengung ein leicht metallernes Echo vernehmen konnte, als wenn jemand durch einen Ritterhelm Spricht. Vielleicht lag es aber auch an ihrem unfreundlichem Ton den sie uns entgegen warf.“habt ihr etwa kein Herz?“
„Nein, keine 3€“, antwortete einer meiner Freunde. Wir erbaten für 2.50/Person den Einlass, wir hatten einfach nicht mehr, dies wurde uns aber verwehrt. Ein wenig traurig, dass unser so offen dargereichtes Herz von Mattis Sprechern abegewiesen wurde und ein wenig verwundert, das Mathi unsere 2.50 dann doch nicht nötig hatte gingen wir nach Hause. Ein Scheißtag.

matti2

Am nächsten morgen gehe ich die Straße unter den Yorckbrücken entlang und hier kommt die Werbung ins Spiel. Matti, Matti, Mathi, Matti. Erst habe ich es garnicht bemerkt, weil mein noch müder Blick nicht wirklich in der lage war die welt klar und schnell zugleich aufzunehemen, hatte ich es erst garnicht bemerkt. Matti. „Wer ist Matti“, fragte ich einen Freund und er meinete nur:“Sitzt im Knast. Soll wohl nem Fascho nen Teli aufn Kopp gehaun haben“.“hat er aber nicht“, warf eine Freundin ein. Beides Aktivisten der Antifa. Wieder Kam die Romantik der Ungewissheit, die wir schon bei Alice erfahren durften. Hat er? oder hat er nicht?. Ist sie echt, oder animiert. Gibt es Matti überhaupt?

Hat sich irgendjemand Matti nur ausgedacht? ist er nur ein Bild für die gesamte Antifa-Bewegung? Auch der Slogan „Freiheit für Matti“ ließe sich in diese Richtung drehen. Schon seit ewigen Ewigkeiten beklagen sich die Berliner Antfaschisten doch über wachsende Repression. Freiheit! Das will man doch auch schon seit in der griechischen Antike erste Staatsformen erdacht wurden.
Diese Frage überkam mich nun. Matti als zweites Alice-Dsl? Ich verwarf die Idee wieder.

Mitlerweile war Mathi zu einem festen Bestandteil meines Lebens geworden. Ich habe ihn zwar nie gesehen und erst am Rande meines Freundeskreises will jemand Matti kennen, aber sowas soll vorkommen. Und Trotzdem! schon zum dritten mal betrinke ich mich für Matti und tanze zu meiner Meinung nach zu leisem Drum&Base oder 60ties, 70ties, 80ties und Alltime-Klassik-Hits im Keller des räumungs-berüchtigten Subversivs. schon wieder fließen 15 eure an Matti. Und ich habe Spaß dabei. Eine Wahre Popikone! wie einst Che Guevara, nur dass dieser ein Land befreihte und wirklich Menschen tötete. Ach, sollte der Nazi eigendlich sterben? Oder warn es zwei Nazis? Hat Matti es nur nicht Geschafft? Keiner weiß das genau, aber viel wird vermutet.

matti1

Jeder Kennt das berühmte Bild: Che blickt verträumt in die Ferne. Heroisch. Visiunär. Als Konterfei von T-shirts, Tassen und Radiergummies. Und auf Plakaten is‘ er Auch schon. Ich glaube im Zimmer meiner kleinen Schwester hing auch mal eins. Poster hat Matti auch: ein rockiges flammendes Hellsangels-“Mutter“-Herz.

herz

Nur anstelle von Mutter steht hier „Freiheit für Matti“. Poster hat er Auch schon, der Matti. Bald werden wohl die ersten krebserregenden „Anlecktatoos“ auf den Markt kommen. Die Mathi Chucks-Version und natürlich T-shirts. Massenweise T-shirts. Eine Internetseite hat er ja auch, darüber lässt sich das alles gut vertreiben.
ja, Irgendwann wird es dann auch T-Hemden geben, das passiert, wenn man berühmt wird. Is‘ Che ja auch Passiert. Doch eines, das hatt Mathi jetzt schon, und da ist er allen Gestrigen weit vorraus…

….eine wahre Popikone!

Ach ja… …Freiheit für Matti!

alles liebe,
Torsoen

Schwachsinnige Google-Suchen, die auf meine Seite führen Teil 3

Da hat doch tatsächlich heute um 5:31 jemand „Google: arbeiterklasse antideutsch“ gesucht. ich habs dann mal mit „Google: unterschicht koksparty“ versucht, hatte aber leider keinen erfolg…

alles liebe,
Torsoen

Mit Freude

kann ich verkünden, das jetzt auch auf der Seite der „Redaktion Bornholm“ der antiläppische Propaganda-Krieg wider Lappentum und Reaktion aufgenommen wurde.

Mögen ihre Füllfederhalter das Lappentum und die Feinde Schwedens von ihren Grundpfeilern an erschüttern und uns den ersehnten Sieg beschehren!

Schweden oder Tod! Schweden bis zum Kommunismus!

alles liebe,
Torsoen

Bitte

hört auf merkwürdige sätze aus überschriften meines blogs zu bilden und bei google ein zu geben…
ja, die schwachsinnigen google-suchen beiträge provozieren, aber bitte…..

Schwachsinnige Google-Suchen, die auf meine Seite führen Teil 1 + 2

Teil 1:
„Google: Aufkleber von der NPD bestellen“
“Google: Was ist Saurer Regen Plakat”

aha….

Teil 2:

„Google: Wie im Wahn Döner fressen“

uuuund
oh oh, Antideutschland, nimm dich in acht (ja ok, das prädikat „schwachsinnig“ passt für diese google-suche nicht mehr):

„Google: ich muss antideutsche töten für die gesundheit meiner kinder“

alles liebe,
torsoen

Jag älskar Sverige

Hab ich eben bei youtube gefunden… Das wird DAS Lied der Bewegung.. ich sehs kommen

Ich hatte leider keinen Ärzte-Flash, als ich klein war und kannte das Lied noch nicht. Den meisten wirds da ja sicher anders gehen.

Der schönste part des Liedes ist eindeutig: „du bist so garnicht eingezäunt“.

Schweden oder Tod!

alles liebe,
torsoen



Buttons

  • blogsport.de
  • Einloggen